Amore-Mio Party: Alles begann mit einer Geburtstags-fete

Seit 1998 schwirrt ein Name durch die Fetenszene: Amore-Mio Party!

In der Nacht zum 17.Januar 1998 wollte sich Mirko Heinze, ein Junge aus dem Ruhrgebiet, eigentlich nur einen kleinen Traum erfüllen, den er schon lange geträumt hatte. Eine Geburtstags-fete zu feiern, mit all seinen Freunden und Weggefährten, die für ihn bis dahin unvergessen waren. In einem Zeitalter, in dem das „Social Network“ noch gar nicht allgegenwärtig war und Mark Zuckerberg alles andere als Facebook im Kopf hatte,  lud er nach akribischer „Such-Arbeit“ vom Kindergarten angefangen, über die Grundschule und den weiterführenden Schulen bis hin zu den Sportvereinen, Freizeitgruppen, Straßencliquen, Nachbarn und natürlich auch seinen Familienclan 312 Gäste ein.

Es wurde- eine unvergessene Geburtstags-fete!

Die lokale Presse berichtete von diesem Traum und es dauerte nicht lange, bis ein Mann namens Martin Raudszus, in seiner Funktion als Leiter des Bürgerhaus Lünen-Horstmar nachfragte, ob Mirko nicht Lust hätte, eine „Zugabe“ zu geben. Seine Geburtstags-fete als öffentliche Veranstaltung zu wiederholen!

Gesagt, getan- doch es musste noch ein Name her!  Klar hätte der Titel auch „Hello again Party“ heißen können, doch mit dem Wortspiel „Amore-Mio“ wollte der Ruhrgebietsjunge gar nicht, wie nachher oft angenommen, ein Schlager- oder Single-Event veranstalten!

Mirko Heinze wollte mit „Amore-Mio“ einfach das Thema Nächstenliebe, Wertschätzung  und Spaß unter Freunden vermitteln. Denn- nach dem plötzlichen Tod seines Vaters, war ihm klar, dass alles ganz schnell vorbei sein kann und eigentlich nur das hier und jetzt zählt!

Was aus seiner Geburtstags-fete und der einmalig angedachten Zugabe wurde, ist für Mirko auch im zweiten Jahrzehnt danach immer noch eine unbeschreibliche Freude und für viele Leute ein immer wiederkehrender großer Spaß.

Aufgrund der erfolgreichen Entwicklung und den damit verbundenen Zuspruch der Besucher ist die „Amore-Mio Party“ mittlerweile ein Markenzeichen, vielleicht auch ein Phänomen?

So hat sich die Fete aus dem kleinen, intimen, ja fast familiären Rahmen des Bürgerhauses Lünen- Horstmar im Kreis Unna äußerst erfolgreich in die Größenordnung von verschiedensten Stadthallen und angesagten Szene-Location etabliert. Ihren speziellen Charme hat sie dabei behalten. Auch nach einer zweijährigen Auszeit, wie man sie in der Musikgeschichte von den erfolgreichsten Rock-und Popbands kennt, ist der Zulauf mitreißend.


IMG_6530121124BDas wichtigste Anliegen der Amore–Mio Macher ist es, den Gästen eine Veranstaltung anzubieten, die es ihnen ermöglicht, zusammen zu feiern, zu lachen, zu tanzen und sich als Teil einer großen Gemeinschaft zu fühlen. Ein Zustand der vielleicht mit dem englischen Ausdruck „All together now“ am Besten beschrieben ist.

Verschiedene Altersstufen, teilweise generationsübergreifend sind hierbei kein Hindernis.
Verschiedene Tanzareas mit unterschiedlicher Musik wird man deshalb auf einer Amore– Mio Party vergebens suchen. Allerdings auch mit Sicherheit nicht vermissen.

Professionelle, zeitgemäße Party – Gastronomie und eine niveauvoll dezente, sehr gut, auch in allen Maßnahmen der Ersten Hilfe, ausgebildeten Security, tragen entscheidend zum Gesamterfolg der Amore–Mio Party bei. Einige Punkte, die den Anspruch der Amore– Mio Party, ein Markenzeichen zu sein, bekräftigen haben wir nun genannt.


Aber wo bleibt das Phänomen?

Ein Phänomen ist laut Meyers Taschenlexikon ein „außergewöhnliches, erstaunliches Ereignis“. Wir finden, dass die Amore – Mio Party eine außergewöhnliche und erstaunliche Veranstaltung ist, und wir wissen genau wem wir das zu verdanken haben!

Denn ohne unser Amore– Mio – Publikum, ohne unsere Fans, wäre es unmöglich solche tollen und herausragenden Partys zu feiern.

Deshalb vielen tausend Dank an unsere Gäste und Fans!

In diesem Sinne: Es geht weiter!